Fischen in Stall

Stall - Ein optimaler Ort zum Fischen

Der Möllfluss ist ein ausgezeichnetes Salmonidengewässer, der in verschiedenen Bereichen sogar Trinkwasserqualität aufweist.

Bachforelle, Regenbogenforelle und Äsche finden hier optimale Lebensbedingungen vor. Die Möglichkeit, auf diese Edelfische zu weidwerken, lässt deshalb das Herz eines jeden Fliegenfischers höher schlagen. Dazu kommt noch, dass dieser wildromantische Gebirgsfluss mit seiner abwechslungsreichen Gewässerform und Flussführung eine besondere Faszination ausstrahlt und bei jedem unvergessliche Eindrücke hinterlässt.

Zwei Revierteile stehen für den Fischfang zur Verfügung:

  • für den Fliegenfischer ca. 4 km Möllfluss von Mitte der "Staller Anger" bis zur Einmündung des "Klenitzbaches" in Gössnitz, mit den Fischarten Äsche, Regenbogen- und Bachforelle
  • der Gössnitz-See mit seiner 16 ha großen Wasserfläche bietet ein Fischereierlebnis beim Fang verschiedener Fische wie See-, Bach- und Regenbogenforellen, Schleien, Barsche und vielen mehr. Doch auch körperliche und seelische Entspannung gibt der schöne Anblick des Badesees. Was liegt daher näher, als unseren Gästen diese Fischereimöglichkeit anzubieten?

Pachtrevier der Gemeinde Stall

Möllfluss ca. 900 m oberhalb der Matschnigbrücke in Rakowitzen (Staller Anger) bis zur Gemeindegrenze in Gössnitz (4 km), inklusive Gössnitz-See (16 ha)

Riesenforellenfang

Riesenforellenfang

Am 19. Mai 2003 waren Arbeiter der Gemeinde Stall mit Kultivierungsarbeiten für den Badebereich am Gössnitz-See beschäftigt. Gegen 16 Uhr hörten sie ein lautes Plantschen im Wasser, so als wäre jemand hineingefallen. Als sie Nachschau hielten, trauten sie ihren Augen nicht. Ein riesiger Fisch attackierte die dort schwimmende Badeinsel und krachte dabei mehrmals an die Kunststoffbohlen. Schwer benommen unterbrach sie ihre Angriffe, um dann wenig später noch einmal eine Attacke zu starten.

Weiterlesen …