Sehenswertes

Kreuzweg Kalvarienberg

Bereits im Jahre 1750 wurde ein Kreuzweg entlang des Sonnberger Weges und eine den damaligen finanziellen Verhältnissen entsprechende Kalvarienberganlage errichtet.
1942 hat Schwester Leonarda Ure aus Zams die sehr ansprechenden Bilder der Kreuzwegstationen geschaffen.
1951 wurde diese Anlage restauriert, aber der Zahn der Zeit und die Witterungseinflüsse haben ihre Spuren auch auf diesem religiösen Relikt hinterlassen.
Durch die besondere Initiative von Herrn Pfarrer Mag. Aichholzer und Bürgermeister Peter Ebner sowie unter großer Mithilfe und finanzieller Beteiligung erfolgte im Frühjahr 1998 eine Generalsanierung der Kalvarienanlage und des Kreuzweges.
An den Kreuzwegstationen erfuhren die kostbaren Gemälde durch Abreiben mit Brotrinde wieder die ursprüngliche Ausstrahlung und das Mauerwerk wurde nach besten Möglichkeiten ausgebessert. Am Kalvarienberg wurden die Kreuze neu errichtet, die beiden Schächer wurden von unserem Staller Bildhauer Franz Thorer gefertigt und – was eigentlich für Kärnten eher einmalig ist – eine Nachbildung des heiligen Grabes am Kalvarienberg geschaffen.
Gesamt gesehen ist der Kreuzweg und der Kalvarienberg eine sehenswerte Anlage, welche als religiöses Kulturgut noch für viele Generationen seine bedeutsame Ausstrahlung behalten soll.

Zurück